Gastroseelsorge - Reformierte Landeskirche Aargau


Stritengässli 10 · Postfach · 5001 Aarau · Telefon 062 838 00 10 · www.ref-ag.ch · ag@ref.ch


Startseite Kontakt Login Sitemap ___________________

Gastroseelsorge

Die Gastroseelsorge richtet sich vor allem an Wirtinnen und Wirte sowie an das Personal. Sie etablierte sich vor gut 20 Jahren durch die Einsicht, dass Wirtinnen und Wirte kaum an sonntäglichen Gottesdiensten teilnehmen können. So gibt es immer noch den festlichen und gut besuchten "Wirte-Gottesdienst" am Dienstag vor Ostern in der Klosterkirche Muri. Dieser Ansatz erwies sich als modern: Die Kirche geht dorthin, wo Menschen arbeiten.


Zuhören: Wer im Service arbeitet, wird nicht nur bedienen und abräumen. Er muss den Gästen auch zuhören können, und dies oft zu nächtlicher Stunde. Der Gastroseelsorger leiht diesen Berufsleuten sein Ohr, wenn sie selbst über ihre Arbeit reflektieren.
Beistehen: Das Gastgewerbe ist im Umbruch. Gerade traditionelle Betriebe, die ihr Handwerk über Generationen zu pflegen wussten, müssen immer wieder neuen gesetzlichen und marktwirtschaftlichen Anforderungen genügen. Einige sehen keine Zukunft mehr. Auch hier kann ein gutes Gespräch hilfreich sein.

Mitmachen: Die Arbeitszeiten im Gastgewerbe unterscheiden sich von der übrigen Berufswelt. Somit pflegen Wirtinnen und Wirte die Geselligkeit anderswo. Der Gastroseelsorger bemüht sich, an Anlässen und Ausflügen dabei zu sein, die speziell auf diese Berufsgruppe ausgerichtet sind.

Die Gastroseelsorge ist ökumenisch ausgerichtet, steht in regem Kontakt mit GastroAargau und beteiligt sich am Projekt "Kirchen an der IGEHO" der Messe Basel.


Portrait Corinne Dobler

Gastroseelsorgerin
Corinne Dobler, Pfarrerin
Birrenbergstrasse 12
5620 Bremgarten
Telefon 056 631 06 26
E-Mail corinne.dobler@treffpunkt-kirche.ch

Aufgaben
  • Besuche in Betrieben des Kantons Aargau  
  • Teilnahme an Bezirks- und Delegiertenversammlungen und weiteren Anlässen von GastroAargau
  • Vorbereitung und Durchführung der Fastenmeditation in der Klosterkirche Muri
  • Einblick in das Kurswesen des Bildungszentrum Unterentfelden (BZU)
  • Zusammenarbeit mit dem katholischen Kollegen, Diakon Martin Tanner
  • Mithilfe im Kernteam des Projektes "Kirchen an der IGEHO" (Internationale Fachmesse für Hotellerie und Gastronomie)


Lebenslauf
Geboren 1977 in Turbenthal (ZH), nach dem Studium an der Uni Zürich Übernahme einer 50% Stelle in Bremgarten, wo sie seit 8 Jahren lebt und arbeitet. Neben dem Pfarramt, begleitet sie ihre zwei Kinder beim Aufwachsen, ist hin und wieder im Militär anzutreffen oder in der Feuerwehr Bremgarten-Hermetschwil.
Heute erfährt sie bei Restaurantbesuchen gelegentlich von den vielfältigen Herausforderungen des Wirteberufes. Gerne ist sie nun als Gastroseelsorgerin für sie da und ist gespannt auf das neue Arbeitsfeld.