Sexuelle Übergriffe - Reformierte Landeskirche Aargau


Stritengässli 10 · Postfach · 5001 Aarau · Telefon 062 838 00 10 · www.ref-ag.ch · ag@ref.ch


Startseite Kontakt Login Sitemap ___________________

Schutz vor sexuellen Übergriffen

1999 hat der Kirchenrat nach den Ereignissen in Umiken und der Entlassung des Pfarrers wegen sexuellen Übergriffen für die Reformierte Landeskirche Aargau folgende Massnahmen und Regelungen erarbeitet und veröffentlicht.


  1. Externe Ansprechstelle
  2. Merkblatt für Menschen im Kontakt mit kirchlichen Mitarbeitenden
  3. Broschüre für kirchliche Mitarbeitende zur Prävention von sexuellen Übergriffen

Externe Ansprechstelle
Die Frauenberatung der Ev. Frauenhilfe Aargau ist die offizielle, externe Ansprechstelle für Personen, die im Rahmen der Tätigkeit der Reformierten Landeskirche Aargau und ihrer Kirchgemeinden in irgendeiner Form von sexuellen Übergriffen oder Missbrauch betroffen sind. Die Frauenberatung untersteht nicht dem Kirchenrat.

Der Kirchenrat hat die Evangelische Frauenberatung in Aarau beauftragt, Opfern sexueller Übergriffe in der Kirche eine erste, unabhängige Beratung anzubieten. Sie ist unverbindlich, vertraulich und kostenlos. Im Laufe der Gespräche entscheidet die betroffene Person mit Hilfe der Beraterinnen, wie sie weiter vorgehen möchte.

Informationsmaterialien
Das Vorgehen bei Verdacht auf sexuelle Übergriffe und die Ansprechstelle sind im allgemeinen «Merkblatt zu sexueller Belästigung an Arbeitsplätzen in der Kirche und zu sexuellen Übergriffen im Rahmen kirchlicher Tätigkeit» erklärt. Dieses Merkblatt sollte öffentlich in den Kirchgemeinden aufliegen.
Die 24-seitige Broschüre «Sexuelle Übergriffe in der Kirche, ein Leitfaden für kirchliche Mitarbeitende» sensibilisiert kirchliche Mitarbeitende für diese Problematik und gibt Empfehlungen für das angemessene Verhalten in verschiedenen Situationen.
Der Kirchenrat bringt jedes strafrechtlich relevante Verhalten von sich aus zur Anzeige und lässt es von staatlichen Stellen abklären, es sei denn eine betroffene Person wünscht dies explizit nicht. Unabhängig davon wird ein kircheninternes Disziplinarverfahren nach den Vorgaben der Kirchenordnung eröffnet, in dem es keine Verjährungsfristen gibt.

Selbstverpflichtung des Pfarrkapitels
Das Aargauer Pfarrkapitel hat aufgrund der Ereignisse in Umiken eine standesethische Selbstverpflichtung verabschiedet, die für die reformierten Aargauer Pfarrerinnen und Pfarrer gilt. Sie finden das Dokument hier.

Alle Materialien können kostenlos im Sekretariat der Landeskirche bestellt werden: Stritengässli 10, 5001 Aarau,
Tel. 062 838 00 10, E-Mail: [ag@ref.ch] .
Unterlagen
Sie können folgende Unterlagen herunterladen:
das Merkblatt (90 KB) «Sexuelle Übergriffe in der Kirche», das sich an alle Mitglieder und Personen richtet, die mit kirchlichen Mitarbeitenden in Kontakt kommen. Es wird vor allem in den Kirchgemeinden aufgelegt.
Die umfassendere Broschüre (70 KB) mit demselben Titel, die sich an die Behörden und an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Landeskirche und den Kirchgemeinden richtet.
Externe Ansprechstelle
Evangelische Frauenberatung
Vordere Vorstadt 16
5000 Aarau
Tel. 062 / 822 79 01
frauenberatung@
frauenhilfe-ag.ch

www.frauenhilfe-ag.ch