MM - KG Wohlen lanciert Ideenwettbewerb - Reformierte Landeskirche Aargau


Stritengässli 10 · Postfach · 5001 Aarau · Telefon 062 838 00 10 · www.ref-ag.ch · ag@ref.ch


Startseite Kontakt Login Sitemap ___________________

Waagmatten aussen
Aussensicht der Kirche Waagmatten in Villmergen
Foto: zVg

Kirchgemeinde Wohlen sucht neue Nutzung für Kirchenzentrum in Villmergen

Kirchgemeinde Wohlen lanciert Ideenwettbewerb für künftige Nutzung des Kirchenzentrums Waagmatten in Villmergen

Die Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Wohlen AG will das mässig genutzte Kirchenzentrum Villmergen einer Mehrfach- oder Umnutzung zuführen. Dazu wird am 23. Juni 2013 ein öffentlicher Ideenwettbewerb lanciert. Ab 24. Juni stehen die Grundlagendokumente sowie weitere Informationen zum Wettbewerb auf der Website www.viwa.ch zum Download bereit. Interessierte Einzelpersonen, Vereine, Arbeitsgruppen oder Unternehmen können ihre Visionen für die künftige Nutzung bis zum 20. September einreichen.


In Wohlen/Villmergen AG sinken die Zahl der Gemeindemitglieder und das Interesse an den kirchlichen Aktivitäten, sodass sich die Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Wohlen mit rund 3'800 Mitgliedern den Betrieb von zwei Kirchenzentren in Wohlen und Villmergen mittel- und langfristig nicht leisten kann. Darüber hinaus muss das Kirchenzentrum Waagmatten in Villmergen mit der 1965 erbauten Kirche und der angebauten Sigristenwohnung, einem frei stehenden Glockenturm und einem Pfarrhaus in den nächsten Jahren umfassend saniert werden. Die Kirchenpflege hat daher beschlossen, sich auf das Kirchenzentrum in Wohlen zu konzentrieren und das weniger genutzte Kirchenzentrum Villmergen mit einer Grundstücksfläche von insgesamt ca. 4‘700 Quadratmetern einer Mehrfach- oder Umnutzung zuzuführen. Ein möglichst umfassendes Spektrum an Ideen soll dazu entstehen. Deshalb werden nicht nur die Kirchenmitglieder eingeladen, sich mit der zukünftigen Nutzung auseinanderzusetzen und ihre Visionen einzubringen, sondern alle interessierten Kreise.

Kräftige Impulse für den gesellschaftlichen und sozialen Zusammenhalt

Die von der Kirchenpflege einberufene Projektgruppe «Vision Waagmatten» schreibt einen Ideenwettbewerb für die zukünftige Nutzung des in der Zone für öffentliche Bauten und Anlagen liegenden Villmerger Kirchenzentrums aus. Der Wettbewerb wird am 23. Juni im Anschluss an den Gottesdienst in der Villmerger Kirche offiziell lanciert. Andreas Stirnemann, Leiter der Projektgruppe, hält zu den Beweggründen fest: „Mit der Gründung des reformierten Gemeindevereins Villmergen 1957, der Schenkung des Grundstücks und dem Bau des kirchlichen Zentrums Waagmatten erhielt das kirchliche Leben in der reformierten Bevölkerung Villmergens neue Impulse. Mit unserem Ideenwettbewerb wollen wir erreichen, dass das Zentrum weiterhin zum gesellschaftlichen und sozialen Zusammenhalt der Gemeinde beiträgt und sinnvoll genutzt werden kann.“

Jury mit breitem Fach- und Erfahrungshintergrund
Der Wettbewerb ist zweistufig: In der ersten Phase wird mit einem bewusst einfach strukturierten Verfahren der Spielraum für Vorschläge offen gehalten. Alle eingegangenen Visionen werden nach der Jurierung im Rahmen einer Ausstellung im Dezember 2013 der Öffentlichkeit präsentiert. Bis zu fünf Projektideen sollen in der zweiten Phase ab Januar 2014 zu einer Weiterbearbeitung vorgeschlagen werden. Die besten drei Vorschläge schliesslich werden der Kirchenpflege und der Kirchgemeindeversammlung zur Auswahl vorgelegt.

Die Beurteilung der eingereichten Projektideen erfolgt durch eine interdisziplinäre, lokal verankerte Fachjury, bestehend aus Josef Baur, ehem. Grossrat, Mitglied der Kirchenpflege Wohlen; Ueli Bukies, Pfarrer Kirchgemeinde Wohlen; Rudolf Jost, ehem. Grossrat, Apotheker; Karin Lachenmeier, Leiterin Spitex Dottikon, Villmergen und Umgebung; Rolf Röthlisberger, Unternehmer, Quartiervertreter Villmergen; Peter Schaerer, Unternehmer Gastronomie; Andreas Stirnemann, Architekt, Mitglied der Kirchenpflege Wohlen; Herbert Thürig, Präsident Kulturverein Villmergen.

Die Jury bewertet die anonymisierten Projekte nach definierten Kriterien, darunter den Umgang mit Gebäuden und Umgebung, das gesellschaftliche Vernetzungspotential, das ökonomische Potential der Nutzung sowie die Erfolgschancen für die Umsetzung der Projektidee.

Langfristige Nutzung und gesellschaftliches Vernetzungspotential gesucht
Am Wettbewerb teilnehmen und ihre Vision einreichen können interessierte Einzelpersonen, Vereine, Arbeitsgruppen oder Unternehmen, die in der Schweiz aktiv sind. Die Visionen für die künftige Nutzung der reformierten Kirche in Villmergen müssen folgende Rahmenbedingungen berücksichtigen:

  • Gesucht ist eine langfristige Nutzung, die gesellschaftliches Vernetzungspotential aufweist und mit christlicher Ethik vereinbar ist. Ausgeschlossen ist eine Nutzung durch nichtchristliche Religions- oder Weltanschauungsgemeinschaften oder Gruppen.
  • Bevorzugt wird eine Idee, welche örtliche Gegebenheiten aufnimmt und im Quartier, Dorf oder darüber hinaus einen erkennbaren Akzent setzt.
  • Die Nutzung muss selbsttragend sein.
  • Ein Rückbau der Gebäude ist eine Option. Der erweiterte Perimeter mit dem Pfarrhaus kann miteinbezogen werden.
 
Wichtige Termine Ideenwettbewerb Kirchenzentrum Villmergen

  • Am 23. Juni wird der Wettbewerb offiziell lanciert (Ref. Kirche Villmergen, im Anschluss an Gottesdienst)
  • Ab dem 24. Juni stehen die Grundlagedokumente sowie weitere Unterlagen zum Wettbewerb auf der Website www.viwa.ch zum Download bereit.
  • Begehungen finden statt am 25. Juni, 18-19 Uhr sowie am 6. Juli, 10-11 Uhr.
  • Die Visionen für die künftige Nutzung der reformierten Kirche in Villmergen müssen bis 20. September eingereicht werden.
 
Medienkontakt/Bildbestellungen:

Sensus Communication Consultants
Peter Kuster
pkuster@sensus.ch; 043 366 55 11

Wohlen/Villmergen, 10. Juni 2013



Aufgeschaltet am 11. Juni 2013
zurück...