Anpassungen des Stellenplans der Landeskirchlichen Dienste - Reformierte Landeskirche Aargau


Stritengässli 10 · Postfach · 5001 Aarau · Telefon 062 838 00 10 · www.ref-ag.ch · ag@ref.ch


Startseite Kontakt Login Sitemap ___________________

Anpassungen des Stellenplans der Landeskirchlichen Dienste

Der Kirchenrat beantragt der Synode eine bis Ende 2015 befristete Aufstockung des Stellenplans der Landeskirchlichen Dienste um 130 Stellenprozente.


1998 umfasste der Stellenplan der Landeskirchlichen Dienste 2440 Stellenprozente. Seither hat der Umfang der von den Landeskirchlichen Diensten erbrachten Dienstleistungen stark zugenommen, der Stellenplan wurde aber nur um 0.3 Stellen angehoben. Dazu kommt seit 2012 die Bewirtschaftung der neuen Sitzungszimmer und des Saals im Neubau am Stritengässli. Durch die Möglichkeit, Sitzungen und Veranstaltungen im «Haus der Reformierten» durchzuführen, hat sich die Besucherfrequenz um ein Vielfaches erhöht. Seit 2008 sind die bewilligten 2470 Stellenprozente permanent ausgeschöpft oder sogar leicht überzogen. Dies hat zu Zusatzbelastungen und Überstunden geführt.

Organisations- und Dienstleistungsanalyse
Im Zusammenhang mit der Anpassung des Stellenplans will der Kirchenrat Dienstleistungen und Strukturen der Landeskirchlichen Dienste analysieren lassen. Folgende Fragen stehen dabei im Fokus: Werden die Aufgaben in den richtigen Strukturen wahrgenommen? Werden die Personalressourcen richtig eingesetzt? Entspricht das Dienstleistungsangebot den Bedürfnissen und Erwartungen der Kirchgemeinden? Die Ergebnisse werden der Synode im Juni 2015 mit entsprechenden Anträgen vorgelegt und spätestens ab 2016 umgesetzt.
Bis zum Vorliegen der Ergebnisse dieser Analyse und deren Umsetzung müssen die Landeskirchlichen Dienste ihre Arbeit weiterhin angemessen erfüllen können. Der Kirchenrat beantragt deshalb eine bis Ende 2015 befristete Aufstockung des Stellenplans um 130 Stellenprozente.

Aufstockung von Stellen
Zur besseren Bewirtschaftung von Sitzungszimmern, Office, Telefonzentrale und Empfang ist eine moderate Aufstockung des Stellenplans um 50% im Bereich Sekretariat dringend nötig. Ausserdem soll mit 50 Stellenprozenten eine Assistenzstelle für das Präsidium eingerichtet werden, wie sie in einigen anderen Kirchen üblich ist. Sie kann Präsidium und Stab bei alltäglichen Arbeiten entlasten und bei Engpässen flexibel eingesetzt werden.
Der Bereich Pädagogik und Animation weist für die Fachstelle für Menschen mit Behinderungen einen dringenden Bedarf für eine temporäre Aufstockung um 30 Stellenprozente aus, die aber ebenfalls bis Ende 2015 befristet werden soll. Das bestehende Pensum von 50% reicht für die Kernaufgaben nicht mehr aus. Das Pensum müsste im Vergleich zu den Beauftragungen der Römisch-Katholischen Kirche 80 Stellenprozente betragen.

Der Kirchenrat ist sich bewusst, dass mit der Schaffung neuer Stellen eine grosse Verantwortung einhergeht. Weil die langfristigen Perspektiven eher unsicher sind, beantragt er zum grössten Teil nur temporär befristete Stellenanpassungen.

Informationsdienst



Aufgeschaltet am 26. März 2013
zurück...