Pfarrwahl Aarburg 2010 - Reformierte Landeskirche Aargau


Stritengässli 10 · Postfach · 5001 Aarau · Telefon 062 838 00 10 · www.ref-ag.ch · ag@ref.ch


Startseite Kontakt Login Sitemap ___________________

Reformierte Kirchgemeinde Aarburg wählt Christina Soland als Pfarrerin

Medienmitteilung vom Sonntag, 28. November 2010 zum Ergebnis der Pfarrwahl mit zwei Kandidaten
 
Die stimmberechtigten Mitglieder der Reformierten Kirchgemeinde Aarburg haben am Sonntag entschieden und an der Urne Christina Soland aus Zofingen als neue Pfarrerin der Kirchgemeinde gewählt. Sie erhielt 247 der abgegeben 320 Stimmen. Die Kirchenpflege freut sich, dass die Kirchgemeinde damit der Empfehlung der Gemeindeleitung gefolgt ist, die Christina Soland einstimmig zur Wahl empfohlen hatte.


Christina Soland leitet zurzeit die Fachstelle Erwachsenenbildung der Reformierten Landeskirche Aargau und war vorher Spitalseelsorgerin in der Klinik Barmelweid und Gemeindepfarrerin in Birmenstorf. Sie wird die Pfarrstelle in Aarburg voraussichtlich am 1. Mai 2011 antreten.
Der ebenfalls kandidierende Pfarrer Joachim Herrmann hat 69 Stimmen erhalten. Er hatte die in der Reformierten Landeskirche bestehende Möglichkeit eines freien Wahlvorschlags genutzt und sich mit einer genügenden Anzahl Unterschriften selbst zur Wahl vorgeschlagen. Er hatte in der Kirchgemeinde Aarburg während rund einem Jahr stellvertretend das Pfarramt betreut, bis die Kirchenpflege ihm gekündigt hatte.
Mit der etwas ungewöhnlichen Situation einer Kampfwahl ist auch die im Vergleich zu anderen Pfarrwahlen hohe Stimmbeteiligung zu erklären. 31 Prozent der 1401 stimmberechtigten Mitglieder haben von dem demokratischen Recht Gebrauch gemacht, das kennzeichnend für die reformierte Kirche ist, und selbst über die Besetzung des Pfarramts bestimmt. Die Kirchenpflege hatte Pfarrerin Christina Soland zur Wahl empfohlen, weil sie überzeugt ist, dass mit dieser Besetzung des Pfarramtes in Aarburg ein zukunftsgerichteter Weg beschritten werden kann. Es wird die Möglichkeit geschaffen, das kirchliche Leben in einem friedlichen Miteinander zu pflegen.
Mit dieser demokratischen Entscheidung hofft die Kirchenpflege, dass die Kirchgemeinde Pfarrerin Soland herzlich empfängt und sie nach Kräften unterstützt. Denn das Leben einer reformierten Kirchgemeinde – auch in Aarburg – hängt zu einem grossen Teil vom Engagement der Mitglieder und der freiwilligen Mitarbeitenden ab.



Meldung verfasst von: ria / F. Worbs, Thomas Lehner, 2052 Zeichen, 273 Wörter



Aufgeschaltet am 28. November 2010
zurück...