Sieger Musikwettbewerb Songcontest 2010 - Reformierte Landeskirche Aargau


Stritengässli 10 · Postfach · 5001 Aarau · Telefon 062 838 00 10 · www.ref-ag.ch · ag@ref.ch


Startseite Kontakt Login Sitemap ___________________

Toby Meyer gewinnt Musikwettbewerb der Reformierten Landeskirche

Entscheidung im Songcontest am 5. September in der Aarauer Kettenbrücke
 
Toby Meyer aus Strengelbach mit Band hat am Sonntagabend den internationalen Songcontest der Reformierten Landeskirche Aargau gewonnen, der in einem Konzert im Aarauer Club Kettenbrücke seinen Höhepunkt fand. Drei Gruppen aus der Schweiz und zwei Formationen aus Deutschland waren von der Jury aus 80 verschiedenen Gruppen, die ihre Lieder im Musikwettbewerb «Neue Songs braucht die Kirche» eingereicht hatten, ausgewählt und zum Schlusskonzert eingeladen worden. Der Publikumspreis der ca. 250 begeisterten Zuhörerinnen und Zuhörer ging an Emanuel Reiter mit Band für seinen Song «Du bist immer da». Die grosse Überraschung des Abends brachte aber die präzise und kreativ rappende Band «Homies» mit ihrem provokativen Song «Chille spille» auf die Bühne.


Medienmitteilung vom Sonntag, 5. September 2010

Toby Meyer erhielt den mit 5000 Franken dotierten ersten Preis für seinen Song «Ei für alli mal», weil seine Performance hervorragend war und weil sein Song, viele der über 200 Anwesenden zum mitsingen animierte. Die mit Musikfachleuten aus der Schweiz und Deutschland besetzte Jury hatte einerseits die Performance und andererseits die Möglichkeit, den Song in einer Gruppe oder Gemeinde gemeinsam zu singen, als wichtigste Kriterien für ihre Entscheidung festgelegt.
Frank Tender, Musikproduzent mit eigener Band, erklärte dem Publikum, warum die Jury, der es sichtlich schwer gefallen war, sich auf einen Sieger festzulegen, auf diese Kriterien besonderen Wert legte. Zur Jury gehörten ausserdem Freda Goodlett, Sängerin und Vocal Coach bei der SF-Sendung «Musicstars», Dieter Wagner, Kirchenmusiker und Fachmann für populäre Kirchenmusik, Dr. Olivier Senn, Leiter eines Musikinstituts der Hochschule Luzern, Jürg Morgenegg, Schlagzeuger und beim Aargauer Kuratorium für Jugendkultur zuständig, und Kirchenrätin Elisabeth Känzig, Dossier Jugend und Musik.
Den zweiten Preis in Höhe von 4000 Franken erhielt die deutsche Sängerin Sonja Bosco, die mit ihrer Band eigens aus Essen im Bundesland Nordrhein-Westfalen angereist war, für ihren Song «Du liebst mich» und ihre von der Jury besonders hervorgehobene Stimme. Lediglich bei der Verkündung des dritten Preises für die Band «Homies» gab es ein paar Unmutsbekundungen im Publikum, das die junge, kreativ und unbekümmert rappende Gruppe offensichtlich weiter vorn im Wettbewerb gesehen hatte. Barfuss aus «Ehrfurcht vor Gott», wie sie sagen, rappten sie die präzise getimten Texte ihres provokativen Songs «Chille spille»und fegten zur Begeisterung des Publikums über die Bühne der Aarauer Kettenbrücke.
Ganz im Gegensatz dazu die zweite deutsche Gruppe «Pete November» mit Johnny Neumann aus Weimar und Nasim Kholti aus Stuttgart. Das Duo konzentrierte sich ganz auf E-Piano und Gitarre und sehr persönliche, fast melancholische Lieder, die an November-Stimmung erinnerten. Mit ihrem Lied «Obwohl du weisst» kamen sie auf den vierten Platz.
Das Preisgeld in Höhe von insgesamt 15 000 Franken wurde von der Erastus-Stiftung, einer Stiftung zur Förderung des Lebens der reformierten Aargauer Kirchgemeinden, gestiftet. Deren Präsidentin, Kirchenrätin Myriam Heidelberger Kaufmann, überreichte auch den ersten Preis.
 
CD, Songbook und neue Website
Mit diesem Höhepunkt ist das Projekt «Neue Lieder braucht die Kirche» der Reformierten Landeskirche aber noch nicht abgeschlossen. 10 Songs werden nun auf einer Wettbewerbs-CD zusammengeführt und zusammen mit einem Songbook zur Verwendung in Gruppen, Kirchgemeinden und Gottesdiensten veröffentlicht. Die Internetseite zum Wettbewerbs www.neue-songs.ref-ag.ch wird zu einer Plattform weiterentwickelt, von der zusätzliche Materialen zu den «Neuen Songs für die Kirche» wie Lead-Sheets und Playbacks heruntergeladen werden können.



ria / F. Worbs, 3015 Zeichen, 427 Wörter




Aufgeschaltet am 5. September 2010
zurück...