Kirchenpflegefest Lenzburg 2010 - Reformierte Landeskirche Aargau


Stritengässli 10 · Postfach · 5001 Aarau · Telefon 062 838 00 10 · www.ref-ag.ch · ag@ref.ch


Startseite Kontakt Login Sitemap ___________________

MM_Kirchenpflegefest_10Sept10_Lenzburg
Workshop "Szenen einer Sitzung" am Kirchenpflegefest 2010 in Lenzburg
Foto: Mirjam Stutz

Für einmal geniessen und nicht leisten – Fest für die Aargauer reformierten Kirchenpflegen zum Abschluss der Amtsperiode

Fest für die Aargauer reformierten Kirchenpflegen zum Abschluss der Amtsperiode
 
Zum Abschluss der Ende 2010 ausgehenden vierjährigen Amtsperiode der 75 Kirchgemeindeleitungen lud die Reformierte Landeskirche Aargau am Feitag alle ehrenamtlichen Kirchenpflegerinnen und Kirchenpfleger als Dankeschön und Würdigung für ihr Engagement zum ersten Aargauer «Kirchenpflegefest» überhaupt nach Lenzburg ein. Ca. 120 von ihnen erlebten einen anregenden Nachmittag, einen feierlichen Gottesdienst mit Abendmahl in der Stadtkirche und ein festliches Nachtessen.


Medienmitteilung vom Sonntag, 12. September 2010

Die Ehrenamtlichen der Reformierten Landeskirche Aargau sollten für einmal sehen, hören und schmecken, dass das, was sie in ihren Kirchgemeinden vor Ort leisten, nicht nur wahrgenommen, sondern auch sehr geschätzt wird. Das gemeinsame Feiern und der Gottesdienst, federführend vorbereitet von der Leiterin der Fachstelle Erwachsenenbildung der Landeskirche, Pfrn. Christina Soland, standen unter dem Wort Jesu aus dem Johannesevangelium «Bleibet in meiner Liebe». Das Motto sollte das Zusammengehörigkeitsgefühl untereinander und zwischen der kantonalen Landeskirche und den Mitgliedern der Kirchenpflegen in den Gemeinden stärken.
 
Über 100 Kirchenpflegerinnen und Kirchenpfleger aus dem ganzen Kanton wurden am Freitagnachmittag im Kirchgemeindehaus Lenzburg bei einem Apéro von Kirchenratspräsidentin Claudia Bandixen begrüsst. «Wir wollen heute für einmal nichts leisten, sondern – ganz unreformiert – einfach nur geniessen und es schön miteinander haben», sagte sie stellvertretend für den Kirchenrat und die Landeskirchlichen Dienste in Aarau. Mit einem gemeinsamen Lied sorgte Theaterpädagoge, Musiker und Chorleiter Heinz Schmid-Flügli aus Rombach für ausreichend «Swing», bevor die Anwesenden sich in zwei Gruppen aufteilten.
 
Im «Erzählcafé», geleitet von Philippe Woodtli, Leiter Theologie und Recht, gaben die Kirchenpflegerinnen und Kirchenpfleger in lockerer Atmosphäre preis, dass es oft witzige Umwege waren, die sie zum Mitmachen in der Kirchenpflege ihrer Kirchgemeinde gebracht haben. Viele von ihnen sind schon mehrere Amtsperioden dabei und betrachten ihre Tätigkeit in der Kirchenpflege als persönliche Bereicherung. «Als Bernerin, die schon viele Jahre im Aargau lebt, habe ich erst durch meine Tätigkeit als Kirchenpflegerin und die damit verbundenen Kontakte gespürt, wie sehr ich auch im Aargau verwurzelt bin», meinte eine der Anwesenden. Andere schätzen die Möglichkeit, in der Kirchenpflege etwas gestalten zu können oder sich im Strukturieren, Leiten und Organisieren zu verbessern.

Was «Säcke», «Trickster» oder «Schwellenhüter» mit Kirchenpflege zu tun haben, das erfuhren die Teilnehmenden der Gruppe «Szenen einer Sitzung» am eigenen Leib. Heinz Schmid-Flügli  und zwei ehemalige Theaterschülerinnen führten ihnen die «Archetypen der Kirchenpflegerinnen und Kirchenpfleger» vor Augen. Das sorgte für viel Lachen, regte aber auch zum Nachdenken an.  Ein von Schmid eigens komponierter Kirchenpflegskanon zu den verschiedenen Archetypen begeisterte die Anwesenden und könnte in den Aargauer Kirchenpflegen ein Schlager werden.
 
Anschliessend feierten alle gemeinsam einen Gottesdienst in der reformierten Stadtkirche Lenzburg, in dessen Zentrum ein feierliches Abendmahl stand. Die 120 Anwesenden stellten sich in einem grossen Kreis in der ganzen Kirche auf und gaben sich in reformierter Tradition gegenseitig Brot und Wein weiter. Zwei Kirchenpflegerinnen gestalteten die Predigt in Form eines Dialogs über Sorgen, Ermutigung und Vertrauen in der verantwortungsvollen Aufgabe der Gemeindeleitung. Beim anschliessenden Nachtessen klang dann das erste Fest zu Ehren der Ehrenamtlichen in den Aargauer Kirchenpflegen in gelöster Stimmung aus.
 
Von Mitte September bis Ende November finden nun in den 75 reformierten Kirchgemeinden die Gesamterneuerungswahlen der ca. 400 ehrenamtlichen Kirchenpflegemitglieder im Kanton Aargau statt.
 


ria / Elisabeth Martinek / F. Worbs, 3828 Zeichen, 504 Wörter



Aufgeschaltet am 12. September 2010
zurück...