Ordination DM in Buchs 2006 - Reformierte Landeskirche Aargau


Stritengässli 10 · Postfach · 5001 Aarau · Telefon 062 838 00 10 · www.ref-ag.ch · ag@ref.ch


Startseite Kontakt Login Sitemap ___________________

Im kirchlichen Amt die christliche Hoffnung in der Welt verantworten

Ordinationen von drei Theologinnen, einem Theologen und zwei Diakonischen Mitarbeiterinnen in Buchs

In einem gemeinsamen Gottesdienst wurden am Sonntag, 12. November, in der reformierten Kirche Buchs drei Theologinnen und ein Theologe für den pfarramtlichen Dienst sowie zwei Diakonische Mitarbeiterinnen für den diakonischen Dienst in der Reformierten Landeskirche Aargau ordiniert. Die Kirchenratsmitglieder Therese Wagner und Hans-Peter Mauch führten die beiden Ordinationen durch.


Konfirmanden- und Religionsunterricht, Teenagerlager und Osternachtsfeier - wie vielfältig ihre Aufgaben in den Kirchgemeinden sind, zeigten die Diakonischen Mitarbeiterinnen Simone Wolf (Wohlen) und Irina Sackmann (Schafisheim) im Eingangsteil des feierlichen Gottesdienstes in Form eines gegenseitigen Interviews.
Kirchenrat Hans-Peter Mauch betonte, dass trotz der Vielfalt und Verschiedenheit der Aufgaben von Diakonischen Mitarbeitenden und Pfarrerinnen und Pfarrern ihre Dienste in der Gemeinde gleichwertig seien und demselben Auftrag dienten. Nach dem Prinzip der Partnerschaftlichen Gemeindeleitung, das in der reformierten Aargauer Landeskirche gilt, sollen beide Dienste einander ergänzen und nicht konkurrenzieren.
Kirchenrätin Pfarrerin Therese Wagner knüpfte am Auftrag an, den Jesus im Johannesevangelium Petrus gibt: «Weide meine Schafe!» Sie erläuterte die Bedeutung dieser Aufgabe und forderte die zu ordinierenden Theologinnen und den Theologen auf, sich selbst in diese Aufgabe einzubeziehen. Wagner erklärte, dass die Pfarrerinnen und Pfarrer für die Menschen in der Gemeinde da zu sein haben, dass aber die Mitglieder und Kirchenbehörden hinter ihren Ordinierten stünden und sie unterstützten.
Bei der Ordination bildeten alle kirchlichen Amtsträgerinnen und Amtsträger einen offenen Halbkreis um die Ordinanden, der als Kette bis in die Gottesdienstgemeinde hineinreichte. So wurde die Zusammengehörigkeit in der christlichen Gemeinde zum Ausdruck gebracht.
Die vier frisch ordinierten Pfarrpersonen nahmen in ihrer Predigt zu einem Satz aus dem 1. Petrusbrief Stellung: «Seid allzeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist.»
Pfarrer Jan Niemeier, der sein Vikariatsjahr in Aarau absolviert hat, ging dabei auf den Schöpfungsgedanken ein. «Wenn wir mit unserer Hoffnung am Ende sind, kann Gott uns wieder lebendig machen», sagte er. «Auch Schöpfung braucht Erneuerung.»
Pfarrerin Susanne Meier-Bopp, bis dato Vikarin in Buchs, betrachtete den Predigttext aus dem Blickwinkel der Verantwortung gegenüber dem Nächsten und meinte in Bezug auf die geforderte Rechenschaft: «Ich antworte den Menschen mit meinem Leben als Mitmensch.»
Wie wichtig auch Verantwortung gegenüber sich selbst ist, betonte Pfarrerin Kornelia Baumberger, die vor Theologiestudium und Vikariatszeit in Windisch im Marketing tätig gewesen war: «Zu sich selber Sorge tragen, ist gar nicht so einfach, aber man kann es lernen. Es ist die Grundlage, um über unsere Hoffnung Auskunft geben zu können.»
Weil die Kirche Teil der Welt und Christen Teil der Gesellschaft seien, müssten sie sich für bessere Lebensbedingungen einsetzen und auch politische und soziale Fragen zum Thema machen, meinte Pfarrerin Sonja Glasbrenner, die ihre praktische Ausbildung in der Kirchgemeinde Baden absolviert hat.
Stellvertretend für das Diakoniekapitel überbrachte dessen Präsident Gerald Weihrauch, ein Grusswort, in dem er mit einem Zitat aus dem gleichnamigen Lied daran erinnerte, dass niemand als «Solochrist» wirken könne.
Im Anschluss an den Gottesdienst lud Pfarrerin Bettina Rahn als gastgebende Ortspfarrerin alle Gäste zu einem Apéro ins Kirchgemeindehaus Buchs ein.



Meldung verfasst von: ria / Elisabeth Martinek, 3581 Zeichen (incl. 488 Leerzeichen)




Aufgeschaltet am 13. November 2006
zurück...