Gesamtrevision Kirchenordnung 07-09 2006 - Reformierte Landeskirche Aargau


Stritengässli 10 · Postfach · 5001 Aarau · Telefon 062 838 00 10 · www.ref-ag.ch · ag@ref.ch


Startseite Kontakt Login Sitemap ___________________

Gesamtrevision der Kirchenordnung in den Jahren 2007 bis 2009

Kirchenrat / Synode vom 15. November 05

Die Kirchenordnung der Reformierten Landeskirche wird in ihrer jetzigen Fassung in diesem Jahr 30 Jahre alt. In den vielen Jahren sind verschiedene grössere und kleinere Teilrevisionen vorgenommen worden, das Sprachempfinden hat sich geändert (Gender gerechte Sprache). Die Kirchenordnung vermittelt immer mehr den Eindruck eines Flickwerkes. Die Forderungen nach einer Gesamtrevision wurden immer lauter. Im Auftrag des Kirchenrates hat deshalb eine Arbeitsgruppe mit Mitgliedern des Synodebüros, der Geschäftsprüfungskommission, des Kirchenrates sowie Fachpersonen geprüft, wie eine solche Revision aussehen sollte.


Die Arbeitsgruppe hat festgestellt, dass die Kirchenordnung bei vielen rechtlichen Fragen aufgrund der Entwicklung der letzten 30 Jahre Gesetzeslücken aufweist. Viele Punkte seien bislang ungeschrieben im Gewohnheitsrecht verankert und sollten geklärt werden. Zahlreiche wortgleiche Doppelregelungen in Organisationsstatut und Kirchenordnung sollten bereinigt werden. Ausserdem sei die Kirchenordnung in Einklang zu bringen mit verschiedenen landeskirchlichen Reglementen, die in den letzten Jahren in Kraft getreten sind.
Es soll auch geprüft werden, ob die Regelungen grundsätzlicher Natur (Rechtsnatur der Landeskirche und der Kirchgemeinden etc.) und einzelne Detailregelungen (z.B. Aufgabenbeschreibungen von Mitarbeitenden der Kirchgemeinden wie Sigristen) im richtigen Verhältnis zueinander gewichtet sind.
Gleichzeitig mit der Revision sollen benutzerfreundliche Anwendungsmöglichkeiten wie elektronische Suchfunktionen, Internetanwendungen etc. eingerichtet werden.

Zeitplan, Themen und Budget
Der Kirchenrat legt der Synode ein organisatorisch und zeitlich detailliertes Konzept mit Gesamtkosten in Höhe von Fr. 190 000 für eine sanfte Revision der Kirchenordnung im Laufe der Jahre 2007 bis 2009 vor. Die Kosten von Fr. 60 000.- für das Jahr 2007 sollen aus dem Ertragsüberschuss 2005 finanziert werden. Die restlichen Fr. 130 000.- werden 2008 und 2009 budgetiert.
Die Themen, welche bei der Gesamtrevision zur Diskussion anstehen, werden zunächst darauf geprüft, ob sie aufgrund ihrer Bedeutung im Rahmen der Gesamtrevision behandelt oder separat in Teilrevisionen der Synode vorgelegt werden sollen. Letzteres betrifft vor allem Themen, die einen längeren Meinungsbildungsprozess erfordern. Von der Synode behandelte Teilrevisionen werden in die neue Kirchenordnung aufgenommen, wenn sie bis Ende 2008 abgeschlossen sind.

Arbeitsgruppen und Koordinationskommission
Die inhaltliche Arbeit wird auf drei Arbeitsgruppen aufgeteilt: Die erste Arbeitsgruppe «Werte» bearbeitet die Präambel und die kirchlich-theologisch wichtigen Werte und Ausrichtungen. Die Werte werden nicht neu definiert sondern in ihren Formulierungen überprüft und angepasst. Sie überlegt, welche theologischen Themen in der KO bearbeitet werden müssen: z.B. Sakramente, Gottesdienst oder Gemeindeverständnis. Die Ergebnisse der Arbeitsgruppe sind wegleitend für nachfolgende bzw. parallel arbeitende Arbeitsgruppen.
Die zweite Arbeitsgruppe «Struktur und Organe der Landeskirche» überprüft innerhalb der geltenden Strukturen und Gesetze Begriffe und Organe der Landeskirche und definiert sie bei Bedarf neu. Die Arbeitsgruppe drei «Überprüfung demokratischer Instrumente der KO» überprüft die bestehenden demokratischen Instrumente wie Referendum und Initiative im Vergleich zu kantonalen Vorschriften und Möglichkeiten, die andere Kantonalkirchen bieten. Sie bringt neue Vorschläge in den Entwurf der neuen KO ein.
Die übergeordnete Koordinationskommission «Recht und Struktur» ist zuständig für die Koordination und Administration der drei Arbeitsgruppen und die Erarbeitung des Gesamtentwurfs. Die Koordinationskommission fasst die einzelnen Arbeitsergebnisse zusammen und führt 2008 eine Vernehmlassung zum neuen Kirchenordnungsentwurf in den Kirchgemeinden und Gremien durch. Anschliessend legt sie dem Kirchenrat den Gesamtentwurf vor. 2009 wird die Synode die neue Kirchenordnung beraten.



Meldung verfasst von: ria / Frank Worbs.




Aufgeschaltet am 15. Oktober 2006
zurück...