Soforthilfe Äthiopien 2006 - Reformierte Landeskirche Aargau


Stritengässli 10 · Postfach · 5001 Aarau · Telefon 062 838 00 10 · www.ref-ag.ch · ag@ref.ch


Startseite Kontakt Login Sitemap ___________________

20 000 Franken Soforthilfe für die Folgen der Dürre in Äthiopien

Medienmitteilung vom Donnerstag, 23. März 2006

Der Kirchenrat der Reformierten Landeskirche Aargau stellt dem Hilfswerk der Evangelischen Kirchen der Schweiz (HEKS) 20 000 Franken für die notleidende Bevölkerung in Äthiopien zur Verfügung. Angesichts der anhaltenden Dürre am Horn von Afrika hat sich die Nahrungskrise für Menschen und Tiere in Äthiopien drastisch verschärft. Auch in den nächsten Wochen ist mit sehr wenig Regen zu rechnen.


Vor allem im Süden des Landes wird eine Hungersnot von massivem Ausmass befürchtet. In der Region Oromya, in der HEKS tätig ist, legen Frauen täglich bis zu zwanzig Kilometer zu Fuss zurück, um ihre Familien mit Wasser versorgen zu können. Das Vieh kann nur jeden dritten Tag getränkt werden und stirbt in Massen.

HEKS leistet für vorerst 100 000 Franken Nothilfe im Süden des Landes. Da zahlreiche traditionelle Brunnen in der Region ausgetrocknet sind, konzentriert HEKS seine Hilfe momentan auf zwei mit Dieselpumpen betriebene Tiefbohrungen. In Zusammenarbeit mit dem lokalen HEKS-Partner OSHO (Oromo Self Help Organisation) werden damit rund 12 000 Menschen und deren Haustiere mit Trinkwasser versorgt.

Der Kirchenrat bittet die Kirchgemeinden, das HEKS-Projekt in Ähiopien ebenfalls zu unterstützen.



Meldung verfasst von: ria / F. Worbs.

 




Aufgeschaltet am 23. März 2006
zurück...