Neues gemeinsames einheitliches Erscheinungsbild CD Landeskirche und Kirchgemeinden


Stritengässli 10 · Postfach · 5001 Aarau · Telefon 062 838 00 10 · www.ref-ag.ch · ag@ref.ch


Startseite Kontakt Login Sitemap ___________________

Neues gemeinsames Erscheinungsbild für Landeskirche und Kirchgemeinden

Am 16. November 2016 hat die Synode grundsätzlich die Einführung eines einheitlichen Erscheinungsbilds beschlossen. In einem mehrteiligen Meinungsbildungsprozess wird über die Begrifflichkeit «Reformierte Kirche» im neuen Erscheinungsbild diskutiert. Im November 2017 legt der Kirchenrat dann der Synode den konkreten Entwurf des gemeinsamen Erscheinungsbilds vor, zusammen mit dem Beschluss, dass es für alle Kirchgemeinden innerhalb von sechs Jahren umgesetzt werden soll.



Über den Namen «Reformierte Kirche», der in einer gemeinsamen Wortmarke auf allen Ebenen verwendet werden soll, gingen an der Synode im November 2016 die Meinungen in der langen und intensiven Diskussion allerdings auseinander. Einige plädierten für den Zusatz «evangelisch», um damit die Zugehörigkeit zur grossen Familie der protestantischen Kirchen zu betonen. Anderen war der Begriff «Kirchgemeinde» anstelle von «Kirche» in der Wortmarke wichtig. Am Thema Erscheinungsbild hat sich eine spannende Diskussion über das Kirchenverständnis der Reformierten entzündet, die bis zur Synode im November 2017 vertieft werden soll.

Zweigleisiges Vorgehen
Der inhaltliche Diskussionsprozess zu den Begriffen, die im Erscheinungsbild verwendet werden, soll einerseits vertiefend und andererseits breit und repräsentativ, geführt werden: Auf den sehr gut besuchten öffentlichen Diskussionsabend für Synodale, Kirchenpflegen, Ordinierte und Interessierte am 25. April 2017 in Aarau folgt im Juni 2017 eine Online-Umfrage zu der Kirchenpflegemitglieder und Ordinierte eingeladen werden. Die Teilnehmenden erhalten direkt die E-Mail mit der Einladung zur Online-Umfrage mit dem entsprechenden Link.


Die Ergebnisse dieses Meinungsbildungsprozesses fliessen in die nächst Vorlage zum Erscheinungsbild ein, die der Synode im November 2017 vorgelegt werden soll.


Downloads